Zum Hauptinhalt springen

Artistic Swimming: Hochleistungssport in seiner schönsten Form

Alles über Artistic Swimming (Synchronschwimmen) in Deutschland

Artistic Swimming ist seit 2017 die neue offizielle Bezeichnung für das einst so genannte Synchronschwimmen. Das was als Wasserballett bereits Ende des 19. Jahrhundert begann, ist heute eine olympische Disziplin. Die Bezeichnung Artistic Swimming wird dem Sport insofern gerecht, dass sie insgesamt 5 Disziplinen beinhaltet: Team Technical / Free, Highlights, Duett Technical/ Free, Mixed Duett Technical / Free und Solo Technical / Free. Während die nationalen sowie die internationalen Wettkämpfe in Altersklassen-Meisterschaften und Offene Wettkämpfe Solisten vollumfänglich bewerten, sind Solisten bei den Olympischen Spielen noch nicht zugelassen. Dieser Fakt bezieht sich auf die ursprüngliche Form der Sportart, damals noch Synchronschwimmen genannt und berücksichtigt, dass Synchronität ab zwei Teilnehmern bewertet werden kann. Internationale Schwimmverbände sowie die Fina bemühen sich seit Jahren die Zulassung zu den Olympischen Sommerspielen für Solisten zu erwirken.

Ein Höhenflug mit sehr schwachen Flügeln: Sponsoren und Partner gesucht!

Aktuell ist das Deutsche National-Team im Höhenflug. 2021 erreichte das Team Platz 9 in der Jugend Europameisterschaft in Malta. Im Juni 2022 brachten die Athleten den 5. Platz aus Alicante mit nach Hause. Um weiterhin so erfolgreich sein zu können oder auch mehr zu erreichen brauchen Sie Unterstützung auf allen Ebenen. Dazu gehören sowohl Trainer als auch finanzielle Mittel und Sponsoren.
Um auf die Junior Europameisterschaft 2022 im August nach Rom fahren zu können, mussten die bayerischen Kader-Athleten einen Eigenanteil von bis zu 550€ aus eigener Tasche zahlen. Die Deutsche Artistic-Swimming Riege leidet nicht an sportlicher Bereitschaft der Athleten sich zu verausgaben, ihnen wird schlichtweg finanziell und strukturell die Luft zum Atmen genommen.

Sie könnten unterstützen? Sie haben ein Schwimmbad in München 10m x 10m mit mindestens 200cm Tiefe und könnten es kostengünstig für Training zur Verfügung stellen? Sie sind Trainerin oder Trainer und suchen eine neue Herausforderung in München? Sie könnten sich vorstellen, die Athleten mit Kleidung auszustatten oder sie sogar zu sponsern? Sie finden Artistic Swimming (Synchronschwimmen) großartig und suchen einen Show Act?
Die Bereitschaft für den Sport zu kämpfen ist bei den Athleten groß und die Motivation hoch!

Jetzt ist Ihr Feedback gefragt! Jede Anfrage wird beantwortet!
info@artistic-swimming.com

 

"Das kommt doch immer im Fernsehen!?"

Das Wasser besiegen und alles geben

Total schön... ich wusste gar nicht dass es sowas überhaupt gibt...“ Nahezu jeder hat bei den Übertragungen der Olympischen Spiele im Fernsehen schon mal Gelegenheit gehabt, die außergewöhnliche Performens des Artistic Swimmings zu sehen. Fun fact: Wenn man die TV - Zuschauer fragt, wie sie auf die Sportart gekommen sind, dann kommt sehr oft die Antwort: "...das wurde kurz eingeblendet, weil Athletik kurz Pause hatte, dann bin ich daran hängen geblieben...". Tatsächlich kann man sich kaum der spektakulären Darstellungen entziehen. Mit maximaler Kraft und Ausdauer bewegen sich die Schwimmerinnen und Schwimmer in präziser Akribie rhythmisch durch das Wasser. Die Musik für die Küren wird oft speziell auf die Übungen zugeschnitten, so dass nicht nur der Takt, sondern auch die Musikauswahl als Solches einen wichtigen Anteil an der Gesamtdarstellung hat. Bewertet werden sowohl die Ausführungen der Einzelnen (im internationalen Katalogen festgelegten) Elemente, als auch der Gesamteindruck, Synchronität, Ablauf, sowie künstlerischer Eindruck. Mehrere Kampgrichterinnen und Kampfrichter werden bei den Wettkämpfen für verschiedene Kriterien eingesetzt und beobachten konzentriert die Küren. Die Technischen Küren sind klar definiert und müssen definierte Elemente beinhalten. Freie Küren dagegen lassen den Trainern und Choreographen mehr Spielraum in der Gestaltung. Die Disziplin Mixed Duett - ähnlich wie beim Schlittschuh das Paarlaufen - ist erst seit 2015 überhaupt präsent. Bis dahin waren Männer bei dem ursprünglichen Synchronschwimmen nicht sichtbar. Dementsprechend war auch die Nachfrage nach Trainingsmöglichkeiten gering. Seit 2017 starteten in Deutschland gerade mal zwei Männer im Mixed Duett bei Wettkämpfen. Mittlerweile ist das Feld international gut besetzt und zeigt, dass die männliche Anatomie im Wasser kein Nachteil darstellt.

Wer in das Natio-Team kommen will muss alle Hürden nehmen und mit allen Wassern gewaschen sein!

9 x Training in der Woche und Lehrgänge on Top

Deutschland verfügt derzeit über ein Jugend-und Junior - Nationalteam, ein weibliches Duett ist erneut in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2024. Die Lokalen Vereine aus verschiedenen Bundesländern schicken ihre Sportler zu den so genannten Altersklassen Sichtungen. Während die Schnell-Schwimmer sich durch ihre Schwimmzeiten referenzieren, die am Beckenrand genommen werden, müssen Artistic-Swimming Athleten all Ihr können in einem umfangreichen Test beweisen. Bewertete werden dabei nicht nur die Einzelübungen aus dem von der Fina definierten Katalog. Die weiblichen sowie männlichen Athleten werden regelrecht vermessen in Ihrer Dehnfähigkeit begutachtet und maximal belastet. Wer dabei ist, hat also das Zeug, sich international zu messen und darf sich glücklich schätzen. Würde man denken. Die Realität zeigt jedoch, dass Nischensportarten hart um ihr Überleben kämpfen müssen.
Um mein Team auf die Beine zu stellen, braucht es vor allem herausragende Athleten und Sportart spezifische Trainer. Aber auch finanzielle Mittel und eine umfangreiche schulische und gesundheitliche Versorgung. Daran mangelt es. Die Athleten sind im Durschnitt 7 Jahre wenn sie beginnen und das Trainingspensum steigert sich mit Talent und Erfolg - nach Oben wird die Luft im wahrsten Sinne des Wortes immer Dünner. Kraft, Ausdauer, Flexibilität und ein enormes Lungenvolumen sind die Voraussetzungen für die Ausübung dieser Sportart. Ein Quereistieg wie bei anderen Sportarten wie z. B. vom Speerwurf zum Hürdenlauf oder Fußball zu Basketball, ist bei Artistik Swimming nahe zu unmöglich. Es dauert bis zu 4 Jahren konsequentes, hartes Training bis ein Athlet auf ein regelrechtes Wettkampf-Niveau seiner Altersklasse - Talent vorausgesetzt - traininert ist. Die Schwimmer müssen eine enorme Disziplin und Ausdauer aufbringen, bis ihr Körper in die Übungen gewachsen ist. Wer im Kader aufgestellt ist, ist zwischen 15 und 19 Jahren alt. Was bedeutet, dass alle parallel eine Schullaufbahn absolvieren oder ab 16 Jahren eine Ausbildung machen. Wenn man 9 mal die Woche trainiert und zur Schule geht, ist das private Leben hauptsächlich von notwendiger Regeneration gezeichnet. Wer eine Ausbildung macht, kann den Badeanzug an den Haken hängen. Für mehr bleibt keine Zeit. Manche Athleten - so zum Beispiel in der Landeshauptstadt München - haben die Möglichkeit eine Sportschule zu wählen. Die Elite Schule des Sports, Gymnasium München Nord, begleitet die Kader-Athleten in dem sie zum Beispiel die Stundenpläne so legt, dass die Schüler vor der Schule 7:30 Uhr bis 10:00 Uhr in Ihren Disziplinen Frühtraining haben - Die Schule endet für Sie dann um 16:30 Uhr und danach dürfen Sie wieder ins Training fahren. Die Schule nimmt auch Rücksicht auf Lehrgänge und Wettkämpfe und schafft eine ausgewogenen Voraussetzung für die Leistungserhebungen. Die Schüler machen das Abitur über die Schulzeitstreckung und können so den Zeitaufwand für das Abitur-Lernen ausgleichen. Für Freizeit oder Jobben für den Führerschein z.B. bleibt da keine Zeit und die Ferien sind meistens mit Lehrgängen durchgeplant. Also auch da gibt es kaum Erholung.

Wer fördert und wer vermeidet - Wohlwollen und Rangordnungskampf

Es steht und fällt mit der Organisation und der Planung im Verein

Die Zugehörigkeit zu dem Team-Deutschland also Kader, vermittelt den Eindruck, die Athleten werden professionell betreuet, ein National-Kader müsse bestens organisiert und versorgt sein. Der Scheint trügt allerdings. Da der Sport in Deutschland im Einstieg in lokalen Vereinen organisiert ist, wird oft dort schon die Weiche gestellt, ob ein talentierter Sportler erfolgreich wird oder nicht. Zu erwarten wäre, dass sich die lokalen Vereine bemühten, ihre Talente zu fördern. Doch oft fehlt es an Trainern, die Organisation leidet. Oder verkrustete Strukturen und Muster führen zu Misswirtschaft und letztendlich zum Scheitern der Sportart. Um zu einem übergeordneten Verein zu kommen, muss ein Athlet in seiner Qualität erst mal gesehen werden. Damit ist er dem Wohlwollen der Lokalen Führung ausgeliefert. Während die Perspektiv-Athleten (Hoffnung auf Olympiateilnahme) in Deutschland von der deutschen Sporthilfe 1000€ monatlich bekommen und ihnen Bundes-Verbände finanziell unter die Arme greifen, müssen sich die Kader-Athleten des deutschen Artistic Swimming Teams mit maximal 200€ zufriedengeben. Dieses Geld bekommen tatsächlich aber nicht alle - aktuell 4 Sportler von 10, die nominiert aktiv schwimmen, bekommen 200€/Monat. Nicht nur, dass die Frage im Raum steht - warum nur 4 von 10 – finanziert werden, wenn alle den gleichen Aufwand haben - wie kann erwarten, dass sich die deutschen Athleten langfristig erfolgreich aufbauen lassen wenn das nicht honoriert wird - und wovon sollen sie eigentlich leben?
Der Nachwuchs, also die KN2 Athleten müssen sogar anteilig bis zu 500€ für Lehrgänge selbst zahlen. Glücklich ist, wer das zahlen kann - es sind bis zu 4 Lehrgänge im Jahr. 6 Lehrgänge, also jeden Monat 1 Lehrgang sollte es tatsächlich sein. Damit spielt der finanzielle Background also auch eine Rolle. Die ungleiche Verteilung von Geldmitteln vom Bund, Land und Stadt ist also eine weitere Hürde zum Erfolg. Es wäre leicht vorstellbar, dass gerade eine Stadt wie München da besonders gut aufgestellt sei. Während die Schwimmer auf dem KN1 Niveau zum Bespiel in RNW monatlich seit Jahren mit ebenfalls 200€ honoriert werden, bekommen die Athleten in Bayern Geld ausschließlich, wenn sie sich - so der Bayerische Schwimmverband - nachweislich für Olympia qualifizieren könnten. Die Entscheidung für finanzielle Unterstützung seitens des BSV oder der Bayerischen Regierung ist weder transparent noch sind die Kriterien für Unterstützung nachvollziehbar. Die Unterstützung sind also 1000€, 400€, 200€ oder 0€ für exakt den gleichen Kraft-und Zeitaufwand. Damit ist auch vorauszusehen - das Sportler vor allem aus dem Grund aufhören, weil sie Ihr Leben nicht bestreiten können. Damit muss die Frage in den Raum gestellt werden - wie also kann da international etwas überhaupt erwartet werden, wenn national kaum Unterstützung vorhanden ist. Das gleiche Problem liegt in der Ausbildung und Bereitstellung der Trainer, Sportmediziner, Physiotherapeuten oder Trainingsstätten. Zum Schwimmen braucht man Wasser! In München wird permanent um Wasserflächen regelrecht gekämpft.

Eingetragener Schwimm-Verein e.V - Oder Club?

Athleten in Deutschland können sich nur auf zwei Arten organisieren. Im Verein oder im Club. Ein eingetragener Verein profitiert von der so genannten Gemeinnützigkeit. Alles was an Mitgliedsbeiträgen, Förderungen und Spenden eingenommen wird muss Zweckgebunden ausgegeben werden. Ein nicht eingetragener Verein, also ein Club, sollte wirtschaftlich arbeiten. Es gibt regional große Unterschiede. Während die Berliner Schwimmer unter 10€ monatlich als Vereinsbeitrag zahlen, zahlen die Münchner bis zu 70€ Monatlich für die Mitgliedschaft bei dem dem Damensch-Schwimmverein, der sie aktuell betreuet. Was rechtfertigt den Unterschied?
Nicht um sonst gibts den Begriff "Vereinsmeierei". Der Begriff hat besonders für Sportvereine eine traurige Bedeutung: Es werden Ämter besetzt, die trotz Satzung nicht ordnungsgemäß geführt werden, es werden Gelder missbraucht oder Mitglieder besonders bevorzugt oder benachteiligt. Ein eingetragener Verein braucht verantwortungsbewusste Leitung und transparente Bilanzierung. Und ein Vereinen braucht vor allem eine klare Zielsetzung, Zweckbindung. Der Umgang mit Eingetragenen Vereinen (e.V.) in Deutschland ist aus dem Grund eindeutig gesetzlich geregelt, wird jedoch oft intern lasch gehandhabt.  Vereine, Landes - und Bundesverbände können Sportler tragen und ihm helfen, können aber auch genauso gut ihre sportliche Karriere verhindern. Es fehlt eine neutrale, übergeordnete Kontrollinstanz, die Vereinsatzungen und Ihre Ausführung extern prüft und Mitglieder schützt, ähnlich einem Mieterschutzbund.
Die Lösung läge wahrscheinlich in der Auflösung der so genannten Gemeinnützigkeit und der Etablierung von wirtschaftlich getragenen Clubs. Diese müssen sich wirtschaftlich referenzieren und vor dem Finanzamt verantworten, damit ist eine stete fazielle Transparenz gegeben.

So viele Opfer für Was eigentlich?  Weil es so viel Freude macht!

Beruf Meerjungfrau - Wasserbecken das zweite Zuhause

Wer schon mal mit einem Artistic-Swimming Athleten gesprochen hat, kann kaum nachvollziehen, warum jemand seine junges Leben um eine Sportart herum einrichtet und so lebt? Maximale körperliche Verausgabung, keine Freizeit, kein finazielle Selbstbestimmung. Statt dessen Erfolgsdruck und Schulstress?

"Etwas zu können, was kein anderer kann, auf so hohem Level ist eine unfassbare Bestätigung für einen selbst", sagte eine Synchron-Schwimmerin in einem Podcast, zum Thema Leistungssport.  Aber hauptsächlich lieben sie das wasser und den Sport. Das Wasser zu beherrschen ist der eigentliche Lohn für die Anstrengung.

"Wir fließen mit dem Wasser!"

Das was so fließend und leicht von außen wirkt, ist mit enormen Kraftaufwand und überdurchschnittlicher Ausdauer verbunden. Abgestimmt auf die Musik, hat die Sportart einen hohen künstlerischen Wert und großen Show-Charakter, ist jedoch wie Ballett unter Wasser bei 180Km/h ohne Sauerstoff. Kaum einem Zuschauer fällt das auf, wenn er sich nicht näher mit der Sportart beschäftig hat. Was passiert, wenn die Schwimmerinnen und Schwimmer ihre Übungen unter Wasser performen? Sie bewegen sich - und zwar schnell - und verbrennen Sauerstoff. Da Menschen bekanntlich Lungen haben und keine Kiemen, kommen die Sportler bei jeder Kür an die absoluten Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Deshalb wird Artistic Swimming auch als Hochleistungssport bezeichnet. Damit ist auch leicht verständlich, wie aufwändig und diszipliniert die Sportler beim Training sein müssen.

Ein Höhenflug und doch wenig Hoffnung für die Zukunft

Das Team kurz vor dem Ertrinken: Sponsoren gesucht

Aktuell ist das Deutsche National-Team im Höhenflug, es könnte weitaus mehr erreichen als Platz 5 von 24, wenn es gute Unterstützung auf allen Ebenen hätte. Dazu gehören sowohl Trainer als auch finanzielle Mittel und Sponsoren. Um auf die Junior Europameisterschaft 2022 im August nach Rom fahren zu können mussten die bayerischen Kader-Athleten einen Eigenanteil von bis zu 550€ aus eigener Tasche zahlen. Die Deutsche Artistic-Swimming Riege leidet also nicht an sportlicher Bereitschaft der Athleten sich zu verausgaben, ihnen wird schlichtweg die Luft zum Atmen genommen.

Sie könnten unterstützen? Sie haben ein Schwimmbad in München 10m x 10m mit mindestens 200cm tiefen und könnten es kostengünstig für Training zur Verfügung stellen? Sie sind Trainerin oder Trainer und suchen eine neue Herausforderung in München? Sie könnten sich vorstellen, die Athleten mit Kleidung auszustatten oder sie sogar zu sponsern? Sie finden Artistic Swimming großartig und suchen einen Show Act? Die Bereitschaft für den Sport zu kämpfen ist bei den Athleten groß und die Motivation hoch!

Jetzt ist Ihr Feedback gefragt! Jede Anfrage wird beantwortet!
info@artistic-swimming.com

Jetzt ist Ihr Feedback gefragt! Jede Anfrage wird beantwortet!
info@artistic-swimming.com

Kostenübernahme für Sportmedizinische Behandlungen in der Naturheilpraxis Lausch

Vereine können von günstigeren Tarifen für ihre Mitglieder profitieren

Die Leistungen für Sport-Physio-Osteopathie, ganzheitliche Diagnostik, sowie Folgebehandlungen können über so genannte Zusatzversicherungen für Heilpraktike, private Krankenkassen oder Beamtenbeihilfe abgerechnet werden. Vereine und ihre Mitglieder können darüber hinaus von vergünstigten Prämien bei Zusatzversicherungen für Heilpraktiker profitieren. Nachfragen lohnt sich, die Beiträge liegen je nach Angebot ab 8,00€ im Monat / pro Mitglied und haben eine Deckung der Leistung – je nach Vertrag bis zu 1500€. Versicherungsberater sowie Vergleichsportale im Internet helfen bei der Beratung. Wer eine Zusatzversicherung oder eine private Krankenversicherung hat, kann Leistungen, die nach der Gebührenverordnung für Heilpraktiker angeboten werden im Rahmen der Versicherung bis zum Limit pro Jahr einreichen.
Die Naturheilpraxis Lausch rechnet nach der Gebührenverordnung ab. Ein Rezept, Verordnung oder Überweisung ist vom Arzt für die Behandlung in der Sportmedizinischen Naturheilpraxis Lausch ist daher nicht notwendig. Gesetzliche Krankenkassen unterstützten osteopathische Behandlung mit einem geringen Anteil, dafür ist in der Regel ein Privatrezept notwendig.

Rundum gesund: Angebote für maximale Leistung

  • FasziaVita®  - Myofasziale Diagnostik und Stoffwechsel optimierung
  • PreSet - individuelle, aufbauende manuelle Therapie vor Wettkämpfen oder Spielen
  • ReSet - gezielte manuelle Rekonvaleszenz nach Wettkämpfen und Spielen
  • Schmerztherapie, Behandlung von Verletzungen und Microläsionen
  • PreSet OP - individuelle manuelle Therapie vor operativen eingriffe - Stoffwechsel Aufbau
  • ReSet Post OP - individuelle, aufbauende manuelle Therapie nach operativen eingriffen und Wiederaufbau des Lesitungsniveaus für das Training - Stoffwechselaufbau

Der Körper speichert Verletzungen - Microkinesi hilft und heilt

Gezielte, individuelle Therapie für akute aber auch alte Verletzungen

Ihre Anfrage an die Naturheilpraxis Lausch

* Pflichtfelder